Widerrufsrecht

Widerrufsrecht

1. Nachfolgend erhalten Sie eine Belehrung über die Voraussetzungen und Folgen des gesetzlichen Widerrufsrechts für Verbraucher. Eine über das Gesetz hinausgehende vertragliche Einräumung von Rechten ist mit der Wiedergabe der Belehrung nicht verbunden. Insbesondere steht das gesetzliche Widerrufsrecht nicht gewerblichen Wiederverkäufern, Kindergärten, Schulen, Kirchengemeinden, Krankenhäusern und Altenheimen zu, die im Sinne des Fernabsatzrechts keine Verbraucherbestellungen ausführen.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Widerrufsbelehrungen für die Begründung der Plattform-Mitgliedschaft und ergänzende Credit-Käufe (Widerrufsbelehrung zu Ziffer 2.), die Widerrufsbelehrung für den Kauf von digitalen Inhalten (Widerrufsbelehrung zu Ziffer 3.).

2. Die nachfolgende Belehrung gilt für den Abschluss der Plattform-Mitgliedschaft und ggf. ergänzende Credit-Käufe.

 

Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Bestellungen eines Plattformzugangs mit vorangehender Testphase (vgl. Ziffer 7.3.) gilt: Die Widerrufsfrist läuft jedoch nicht vor dem Ablauf des Tages, an dem der Vertrag durch Ihre Billigung oder den Ablauf der vorgesehenen Frist für die Testphase für Sie bindend geworden ist.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, (Bergmoser + Höller Verlag AG, Karl-Friedrich-Str. 76, 52072 Aachen, Tel: 0241-93888-123, Fax: 0241-93888-188, E-Mail: kontakt@buhv.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 

3. Widerrufsrecht für Verbraucher (Erwerb digitaler Inhalte)

Digitale Inhalte im Sinne des nachstehend aufgeführten Widerrufsrechts meint Daten, die in digitaler Form bereit gestellt werden, wie etwa Texte, Videos, Computerprogramme, Anwendungen (Apps), Spiele oder Musik unabhängig davon, ob sie durch die Möglichkeit des Herunterladens von Dateien (Download) oder Übertragung und Wiedergabe in Echtzeit (Streaming) zugänglich gemacht werden. Das sind z.B. unsere Arbeitsblätter zum Download.

Im Fall eines Widerrufs erhalten Sie die eingesetzten Credits wieder gutgeschrieben. Auch für diese gutgeschriebenen Credits gilt deren Verfallfrist ab ursprünglichem Erwerb (vgl. Ziffer 4.2.).

 

4. Erlöschen Ihres Widerrufsrechts bei digitalen Inhalten

Ihr gesetzliches Widerrufsrecht bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten erlischt, wenn wir mit der Ausführung des Vertrags begonnen haben, nachdem der Verbraucher

  • ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und
  • seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.
Zuletzt angesehen